geschrieben von

Die Sieben ist eine Glückzahl. Glücklich schätzt sich der Speed Skating Club Köln, dass er die Hallen-Rennveranstaltung INSIDE COLONIA am Sonntag, dem 25. Februar 2018, bereits zum 7. Male in ununterbrochener Folge ausgetragen kann. Sportliches Glück, vor allem aber auch viel Spaß und Erfolg, wünschen wir wiederum allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Weil das Interesse an dieser Veranstaltung immer sehr groß war und uns die Nachwuchsförderung ganz besonders am Herzen liegt, haben wir aus organisatorischen Gründen in Absprache mit dem Vorsitzenden der Fachsparte Speedskating im RIV-NRW die Altersgrenze der Teilnehmer auf 16 Jahre festgelegt. Wer in den Schülerklassen D, C, B und A sowie in den Altersklassen Kadetten (13-14 Jahre) und Jugend (15-16 Jahre) über eine Rennlizenz des DRIV verfügt und einem NRW-Verein angehört, kann nordrhein-westfälischer Landesmeister (Halle) werden. Außerdem findet in Köln bereits der 2. Renntag statt, bei dem es wertvolle Punkte im Rahmen des YoungStarCup 2018 zugewinnen gibt.

Aber auch Interessenten am Inline-Skaten, die erst noch richtige Renn-Atmosphäre schnuppern wollen, bietet INSIDE COLONIA gute Einstiegsmöglichkeiten in drei Breitensport-Kategorien (bis 7 Jahre; bis 11 Jahre; bis 16 Jahre).

Zu den emotionalen Höhepunkten der Veranstaltung gehören auch die Rennen der Special-Olympics- sowie Paralympischen Skater. Vom SSC Köln mit im Rennen: Daniela Leal, 2015 in Los Angeles Siegerin bei den Special-Olympics-World-Games sowie der von Geburt an blinde Felix Michalski, der 2017 seine ersten Deutschen Meistertitel in Begleitung von Josef Riefert gewann.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, dem 25. Februar 2018, wie in den Vorjahren statt in der Sporthalle Escher Str. 217 in 50739 Köln-Bilderstöckchen. Wettkampfbeginn ist um 10:45 Uhr.

geschrieben von

Ddie Vorbereitungen laufen im Hintergrund, noch ist nicht alles in trockenen Tüchern, aber wir wollen schon einmal den aktuellen Stand teilen. Folgende Termine stehen fest:

31.03.2018 Paderborner Osterlauf - Halbmarathon
01.05.2018 Spurt in den Mai - Büttgen - 30min + 1 Runde
20.05.2018 Cologne Classic - 45min + 1 Runde
03.06.2018 Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg
17.06.2018 Laatzen - Halbmarathon DM
26.08.2018 Inline Skate Days Bennigsen - Marathon
09.09.2018 run & roll day Bielefeld - Marathon DM

Nach dem bedauerlichen Ausfall von Lechtingen haben wir mit dem Halbmarathon auf dem Gelände des Fahrsicherheits-Zentrum in Laatzen bei Hannover einen Neuzugang zu melden über den wir uns sehr freuen. Die Strecke verspricht großen Spaß und Spannung. Das Rennen wird von einem erfahrenen Ausrichter (IC Hannover) veranstaltet und ist gleichzeitig Deutsche Meisterschaft im Halbmarathon. Auch die Marathon DM in Bielefeld wird Teil des WSC sein.

Wir haben noch eine Option auf ein achtes Rennen können aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehen, ob diese zum Tragen kommem wird.

Ale Details, Reglement, Sammelanmeldung, etc erhaltet ihr Ende Januar, spätestens Anfang Februar.
Bis dahin gilt : Termine notieren und fleissig trainieren.

geschrieben von

Dem Inline-Skating-Verein "Speed Skating Club Köln"ist großes Glück widerfahren.

Wir haben in einem bundesweiten Foto-Wettbewerb des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und seinem Fotopartner dpa Picture-Alliance, an dem sich rund 500 Vereine beteiligten, den 1. Platz belegt. Dotiert wurde die Auszeichnung mit 1000 EURO.

Initiatorin der Bewerbung ist unsere Jugendwartin Ines Kieser. Das ausgezeichnete Foto machte Alex Lehnertz vom CST Köln. Beiden gebührt unser großer Dank.
Die Ehrung am vergangenen Donnerstag im Sport- und Olympiamuseum des DOSB (Köln) kam termingerecht. Denn Ines Kieser hatte an diesem Tag Geburtstag.

Genaueres erfährt man auf der Website des SSC Köln.

Gruß
Hanspeter Detmer

Siegerehrung Damen Bielefeld (c) Hermann-Josef Heinsich Siegerehrung Herren Bielefeld (c) Hermann-Josef Heinsich
Fotos: Hermann-Josef Heinisch

Mit dem 14. Stadtwerke run&roll day in Bielefeld ist die WSC-Saison 2017 zu Ende gegangen. Leider waren aus verschiedenen Gründen bei bestem Skatewetter hier nur ein kleines Starterfeld auf die 3,5 Runden gegangen.

Am Ende waren bei den Damen Silke Zimmerman (1.), Sandra Schewe (2.) und Angela Heinisch (3.) standen bei den Damen auf dem Podest. Bei den Herren waren Felix Goeke (1.), Andreas Liechtenstein (2.) und Stefan Siepker (3.) erfolgreich.
Positiv wurde von den Teilnehmern auch aufgenommen, dass es einen gemeinsamen Start für Damen und Herren gab und gegenseitiges Windschattenfahren erlaubt war. Dies werden wir im kommenden Jahr fortsetzen und planen das bei den Rennen in Paderborn, Duisburg und evtl. Köln wieder ein, wenn es von den Sportlern gewünscht wird.

Im kommenden Jahr wird im Rahmen des 15. Stadtwerke run&roll day erneut die Deutsche Marathonmeisterschaft ausgetragen. So wie es aussieht kollidiert die Veranstaltung mit keiner internationalen Meisterschaft, so dass mit einem starken und guten Starterfeld zu rechnen ist.

Ein paar Bilder gibt es hier: http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Fotos/Bielefeld/Run-and-Roll-Day-auf-dem-OWD
Mehr auch auf: https://photos.google.com/ (Fotos: Hermann-Josef Heinisch)

Einige Sportler waren im Engadin, um sich bei widrigen Bedingungen (Schneeregen und Temperaturen um 0-3 Grad) eine gute Platzierung bei der Masters EM zu erlaufen. Dies ist eindrucksvoll Silke Röhr von den Speedskatern Düsseldorf gelungen. Mit einer Zeit von 1:18:53,69 setzte sie sich am Ende vor ihren Konkurentinnen im Zielsprint der AK 40 durch. Auch Markus Pape (LC Solbad Ravensberg) als 6. In der AK 30 und Christoph Röhr (Cologne Speed Team) als 6. in der AK 40 konnten mit guten Ergebnissen überzeugen. Andere NRW-Sportler waren zwar vor Ort, haben aber aus Sicherheitsgründen verständlicherweise auf einen Start verzichtet.

An den nächsten beiden Wochenenden gibt es noch einmal zwei Höhepunkte:
in Groß-Gerau finden am 16. und 17.09. die Deutschen Team-Meisterschaften statt. Hier gehen zwei Teams aus NRW an den Start. Wir hoffen, dass es im kommenden Jahr möglich ist mehr Sportler und Teams zu motivieren hier teilzunehmen.

Am Wahlwochenende geht es dann für viele Sportler zum Saisonabschluss zum Berlin-Marathon. Wenn man die TN-Zahlen von NRW-Sportlern dort sieht, ist es eigentlich schade, dass sich nur ein Teil davon auf den Rennen des WSC blicken lässt. Es wäre schön wenn ihr diese Sportler motivieren könntet, auch auf den 'kleinen' WSC-Veranstaltungen zu starten, auch um diese Veranstaltungen am Leben zu halten.

Am 27.08. fand in Bennigsen am Deister die vorletzte Deutsche Meisterschaft in diesem Jahr statt.
Bei gutem Wetter und nicht zu hohen Temperaturen gingen auf der anspruchsvollen Strecke in Bennigsen 58 Damen und 137 Herren an den Start.
Nach 2 Runden hatte sich bei den Herren eine 5er-Gruppe bereits recht deutlich vom Hauptfeld abgesetzt, so dass klar war, dass in dieser Gruppe auch der spätere Deutsche Meister sein würde. Bei den Damen hatte sich zu diesem Zeitpunkt eine 6-er Gruppe einen recht deutlichen Vorsprung herausgefahren.
Bei den Herren reduzierte sich im Laufe der nächsten 2 Runden die Spitzengruppe, so dass es auf der Zielgeraden zu einem Sprint zwischen Philipp Forstner (Blau-Gelb Groß-Gerau) und Sören Lindner (SCC Berlin) kam, den Philipp knapp mit 38 Hundertstel Vorsprung für sich entscheiden konnte. Knapp eine Minute dahinter kam Jan Struwe (Halstenbecker TS) als Dritter ins Ziel.
Bei den Damen kam es zu einer spannenden Entscheidung, da hier 5 Sportlerinnen in den Zielsprint gingen. Hier setzte sich bei ihrem 'Comeback' nach einer Babypause Sabine Berg (RSV Blau-Weiß Gera) knapp vor Sabrina Rossow (TSSC Erfurt) und Stephanie Reuter (TSG Aufbau Union Dessau) durch. Auch hier waren die Abstände mit 48 und 12 Hundertstel ausgesprochen knapp.

Mit 3 goldenen, 6 silbernen und 4 bronzenen Medaillen waren auch die Sportler aus NRW auf den Treppchen stark vertreten.

Der IC Hannover mit seinen zahlreichen Helfern hatte, wie auch schon in den vergangenen Jahren, das Rennwochenende mit seinen vielen Wettbewerben sehr gut organisiert. Hier ein ganz großes Dankeschön an den Verein und seine Mitglieder.
Begonnen hatten die sportlichen Wettbewerbe am Samstagnachmittag mit Radrennen über 55 und 99 km, gefolgt von einem Einzelzeitfahren über 11 km, dass auch von etlichen DM-Teilnehmern schon als Trainingseinheit genutzt wurde.

Im Rahmen des Einzelzeitfahrens am Samstag wurden auch die NRW-Landesmeisterschaften durchgeführt.
Bei den Herren war Christoph Röhr (Cologne Speed Team) und bei den Damen Claudia Maria Henneken (SSC Köln 1998 e.V.) die schnellsten.
Leider waren trotz vorher mehrfach bekundetem Interesse an einer Landesmeisterschaft im Einzelzeitfahren nur wenig Sportler am Start.

Alle Ergebnisse vom Wochenende sind unter http://my1.raceresult.com/68919/results?lang=de#0_6E3C29 zu finden

Update vom 25.09: Fotos von Alex Lehnertz