Skip to main content

Inlinespeedskaten.info

News – WSC - YSC – RIV-NRW

Spannende Rennen bei den Cologne Classic in Longerich

29. Mai 2024

Am frühen Vormittag war noch ein heftiger Regenschauer über Köln gezogen und hatte die Strecke komplett unter Wasser gesetzt. Doch leichter Wind und ein bisschen Sonnenschein ließen den Asphalt wieder einigermaßen abtrocknen. So konnten die Skater der deutlichen Startverzögerung letztlich sogar etwas Positives abgewinnen.

Der Lauf der Herren wurde dominiert von den beiden jungen Lokalmatadoren Sebastian Kieser vom SSC Köln und Timo Lehnertz, der für CST Köln an den Start geht. Gegen Ende konnte sich Sebastian etwas absetzen und mit 8 Sekunden Vorsprung auf Timo gewinnen.

Dahinter bildete sich eine 5-köpfige Verfolgergruppe aus der sich zunächst der Kolumbianer Sergio Chavez löste und einen kleinen Vorsprung herausfahren konnte. Aber Karsten Wilke von Ruhrboss 03 setzte nach und sicherte sich mit gut 30m Vorsprung Platz 3.

Den Spurt um Platz 5 gewann Andreas Lichtenstein (Speedskater Düsseldorf) vor Robert Maack (Ruhrboss 03) und Christian Maus (RSC Aachen).

Bei den Damen waren es zwei Dreiergruppen, die dem Rennen den Stempel aufdrückten. Der Sieg ging schließlich an Alina Kalisch vom Ahrensburger TSV, die schon den Marathon in Duisburg gewonnen hatte. Sie rollte etwa 15m vor der noch der Jugendklasse angehörenden Aileen Dohmel (SSC Köln) über die Ziellinie. Mit ähnlichem Abstand folgte dann die erfahrene Silke Zimmermann von den Düsseldorfer Speedskatern.

Ihre Vereinskameradinnen Dagmar Grob und Laura Sopalla führten die zweite Gruppe an, die von Carla Vera Winkelmann (Ruhrboss 03) komplettiert wurde.
Mit viel Spaß und Ehrgeiz waren auch die Schüler und Schülerinnen bei ihren ersten WSC-Rennen bei der Sache. Bei den A-Schülerinnen gewann Polina Cherevatenko (SSC Köln) den über 2 Runden (4,4 km) angesetzten Lauf deutlich vor ihrer Vereinskameradin Maila Gehmlich. Bemerkenswert ist hier Polinas Durchschnittsgeschwindigkeit von 27,6 km/h.

Die gleiche Distanz war für die männlichen Skater dieser Altersklasse angesetzt. Es gewann Niklas Constantion Bergrath, ebenfalls vom SSC Köln.
In der Klasse der B-Schüler und -Schülerinnen wurden die schnellsten Skater im Lauf über eine Runde gesucht. Bei den Jungs gewann Linus Mispelbaum (SSC Köln) und bei den Mädchen Lorna Gehmlich – noch ohne Verein – vor Ela Yilmaz (Ruhrboss 03) und Frida Ziegert vom SSC Köln.

Die WSC-Ranglisten sind auf dem neuesten Stand, nur die separaten Listen unterhalb der Jugendklassen fehlen noch. Auch die Teamwertung ist aktualisiert und hier abrufbar.

Der Teamsieg in Longerich ging an die Cologne Youngster, die mit 2980 Punkten die Idealpunktzahl nur um 10 Zähler verfehlten. Zweite wurden die Speedskater Düsseldorf gefolgt von Ruhrboss 03.

Als nächstes macht der WSC erstmalig beim Schwebebahnlauf in Wuppertal Station. Für das auf 30min plus eine Runde angesetzte Rennen empfiehlt sich die Anmeldung bis spätestens 02.06.2024.

Nicht nur dass ab dann die Startgelder für Spätbucher erhöht werden, sondern auch der Postversand der Startunterlagen ist nach dem 2.6. nicht mehr möglich und die Abholung muss am Vortag der Veranstaltung erfolgen. Nachmeldungen und Ausgabe der Startnummern am Renntag selbst sind nicht möglich.

WSC-Entscheidung beim Rhein-Ruhr-Inline-Marathon doch im Stadion

13. Mai 2024

Entgegen unserer Ankündigung müssen wir die WSC-Wertung des Marathons in Duisburg nach der Einlaufreihenfolge im Stadion vornehmen – die versprochene Zeitmesseinrichtung am Zielbogen auf der Margarethenstraße war doch nicht installiert.

Die NRW-Meisterschaft konnte dort durch das erfahrene Schiedsrichtergespann vorgenommen werden, die den Einlauf der insgesamt 22 lizensierten Sportler und Sportlerinnen manuell festgehalten haben. Für 171 Finisher war das natürlich so nicht möglich.

Zur endgültigen Auswertung warten wir jetzt auf die Brutto Ergebnisliste. Die im Internet verfügbaren Ergebnisse zeigen Zeiten und Platzierungen nach Netto-Bewertung.

Bei den Herren sind die vorderen Plätze allerdings eindeutig, der Sieg ging wie im Vorjahr an den in Berlin lebenden Venezolaner Alexander José Bastidas Rodriguez. In Abwesenheit der starken Niederländer, die im letzten Jahr 3 Skater unter die ersten 6 brachten, siegte er mit über 7 Minuten Vorsprung vor Karsten Wilke von Ruhrboss 03. Den dritten Platz auf dem Treppchen sicherte sich der Franzose Pierre Casaert (Haut Rhône N'Rollers), knapp vor Christian Maus vom RSC Aachen. Auf Platz 5 folgte der zweite Ruhrboss-Skater Robert Maack, der den Kolumbianer Sergio Chavez hinter sich halten konnte.

Bei den Damen ging der Sieg an die 5. der Deutschen Halbmarathon Meisterschaft bei den Aktiven Damen, Alina Kalisch vom Ahrensburger TSV vor Bianca Fliesenberg (SV Heepen Skate-Team Bielefeld). Mit deutlichem Abstand folgte die beiden Skaterinnen Laura Sopalla und Dagmar Grob vom VfR Büttgen, die mit Sekundengenauigkeit zeitgleich eingelaufen sind. Hier muss die Brutto- Ergebnisliste Klarheit schaffen.

Fünfte wurde Stephani Wichmann vom Erdbeernüsschen-Club vor dem Büttgener Neuzugang, der Britin Caroline Lindekamp.

Zur Teamwertung ist klar, dass der Sieg in Duisburg an die Skater vom Ruhrboss Race Team ging. Sie haben 4 einstellige Plätze herausgefahren, je zwei bei Damen und Herren. Um die Plätz zwei und drei ist es sehr knapp zwischen den Speedskatern Düsseldorf und dem Euregio Speedteam. Hier müssen wir die Bruttowertung abwarten. Klar ist wieder der 4.Platz von TAV Bonn.

Sobald Mika Timing die Brutto-Ergebnisse vorlegt werden wir die WSC-Rangliste(n) und die Teamwertung aktualisieren.

Nächsten Sonntag (19. Mai) geht es schon weiter im WSC bei den Cologne Classic in Köln Longerich. Hier werden auch die Kadetten, Schüler A und B (weiblich und männlich) in den WSC einsteigen.

Online-Meldungen sind noch bis Mittwoch 15.05. möglich, danach am Veranstaltungstag vor Ort.

Marathon in Duisburg - diesmal schon früh im Mai

01. Mai 2024

Geplant war der gewohnte Termin Anfang Juni, aber aufgrund von Baumaßnahmen im Stadion mussten die Organisatoren des Rhein-Ruhr-Marathon die Veranstaltung um 4 Wochen vorverlegen.

Also müssen wir unser längstes WSC-Rennen schon am kommenden Sonntag (5. Mai) unter die Rollen nehmen. Hoffentlich hattet Ihr ausreichend Gelegenheit für ein paar längere Trainingseinheiten.

Wie üblich ist der Start schon früh morgens um 8:00 Uhr, was nach derzeitiger Wetterprognose aber den Vorteil hat, dass wir vielleicht noch trocken durchkommen.

Es wird wieder zwei Wertungsstellen für den Zieleinlauf geben – ein erster Torbogen mit Zeiterfassungsmatte steht kurz vor dem Einlauf ins Stadion auf der Margaretenstraße. Hier wird die NRW-Landesmeisterschaft entschieden und auch die Wertung für den WSC vorgenommen. Die komplette Marathonstrecke von 42,195 km wird aber erst am Ziel im Stadion erreicht, daher erfolgt hier die Wertung für den Rhein-Ruhr-Inline-Marathon.

Anmeldungen (für alle drei Wertungen) sind noch bis zum Veranstaltungstag möglich.

Nur zwei Wochen nach dem Marathon in Duisburg geht es schon in die dritte Runde des WSC 2024. Bei den Cologne Classic geht es am Pfingstsonntag (19. Mai) in Köln-Longerich für die meisten von euch beim Rennen über 45 Minuten plus eine Runde über die zweitlängste Distanz der diesjährigen WSC Saison. Hier werden die Anmeldungen bis zum 15. Mai angenommen, Nachmeldungen nur am Veranstaltungstag vor Ort.

Dann werden auch unsere Nachwuchsskater in den WSC 2024 einsteigen. Die Kadetten m/w (Jahrgänge 2010 und 2011) fahren nach 4 Runden (8,8km) ins Ziel, die Schüler und Schülerinnen A (Jg 2012, 2013) nach 2 Runden (4,4km) und die Schüler und Schülerinnen B (Jg 2014, 2015) erreichen nach einer Runde (2,2km) das Ziel.

Wir freuen uns auf spannende Rennen bei den jungen und ganz jungen Rollsportathleten.

Die erste WSC-Rangliste 2024 ist online

18. April 2024

Nachdem jetzt die offizielle Ergebnisliste mit Brutto-Wertung aus Paderborn vorliegt, können wir auch die Ranglisten veröffentlichen. Unter https://www.roller-results.com/race-series/results.php?id=2 findet ihr sowohl die Gesamtwertung, als auch Altersklassen ab Jugend aufwärts.

Auch die Teamwertung des ersten Rennens ist fertig und kann hier eingesehen werden:

Die Kadetten, A- und B-Schüler steigen dann zum dritten WSC-Lauf am Pfingstsonntag in Köln Longerich mit ein.

Inzwischen sind die Anmeldeportale für alle Rennen bis zum RaceCup in Laatzen, wo gleichzeitig auch die Deutsche Meisterschaft im Halbmarathon ausgetragen wird, online.

Hier die dazugehörigen Links:
Rhein-Ruhr Marathon, Duisburg: https://portal.mikatiming.de/event/duisburg-marathon/2024/de/
Cologne Classic, Longerich: https://www.dsergebnis.de/meldelisten/ (bei Klasse „Inliner“ auswählen)
Schwebebahnlauf, Wuppertal: https://cologne-timing.de/anmeldung/schwebebahnlauf
Isselhorster Nacht: https://www.martin-solutions.de/onlineanmeldung/isselhorsternacht_2024/index.php?reg=isselhorsternacht_2024
10km von Dürwiß: https://my.raceresult.com/273752/info (Anmeldung öffnet in Kürze)
RaceCup Laatzen: https://my.raceresult.com/285505/registration

Osterlauf in Paderborn – Start in den WSC 2024

05. April 2024

Angenehme Witterungsbedingungen kennzeichneten den Auftakt der WSC Saison beim Halbmarathon im Rahmen des Osterlaufes in Paderborn. Gute Voraussetzungen also für die gut 200 gemeldeten Skater und für ein spannendes Rennen. Aber leider gab es auch einige Stütze, einer davon so schwer, dass ein Notarzteinsatz notwendig war und die Strecke für die nachfolgenden Halbmarathon-Läufer leicht verkürzt werden musste.

Bei den Damen gab es auf den ersten drei Plätzen den gleichen Reihenfolge wie 2023, wieder siegte die Berliner Eisschnelllauf-Spezialistin Claudia Pechstein vor Claudia Maria Henneken (Ruhrboss 03) und Bianca Fliesenberg vom SV Heepen Skate-Team. Aber es kam diesmal nicht zur erwarteten Zielsprintentscheidung zwischen den beiden favorisierten Claudias. Der Grund war, dass Henneken schon nach gut 3 km in einer Doppellinkskurve zu Fall kam und damit den Anschluss an die Spitzengruppe verlor. So konnte Pechstein am Ende unbedrängt mit einer gekonnten Standwaage auf einem Skate in Ziel rollen.

Die Plätze 4 und 5 belegten die beiden jungen Geschwister Maja und Nike Lattacz (Speedskater MTV 48 Hildesheim) vor Dagmar Grob vom VfR Büttgen.

Deutlich spannender ging es bei den Herren zu. Hier hatte sich eine sechsköpfige Spitzengruppe gebildet, aus der sich bis zum Schluss kein Skater absetzten konnte. So musste der Zielsprint auf dem Heierswall die Entscheidung bringen. Es gewann der Seriensieger Markus Pape (der-rollenshop.de WR team) mit 3/10s Vorsprung vor Karsten Wilke von Ruhrboss 03 und seinem italienischen Teamkollegen Christian Losio, weitere 3/10 zurück.

Auf den Plätzen 4 und 5 gab es eine Tausendstel-Entscheidung zwischen Felix Goeke (Ruhrboss 03) und Dennis Lattacz, dem Vater der beiden erfolgreichen jungen Damen aus Hildesheim. Der sechste im Bunde war Ralf Jording vom SV Heepen Skate-Team, der 3s nach dem Sieger das Ziel erreichte.

Wir hoffen, dass wir möglichst bald von mika:timing die offizielle Einlaufliste mit genauen Bruttozeiten bekommen, damit wir die erste Rangliste (www.roller-results.com/race-series/) und die Teamwertung veröffentlichen können. Zur Teamwertung kann vorab schon vermeldet werden, dass 7 Teams antreten, von denen 5 in Paderborn gepunktet haben. Wir melden an dieser Stelle, wenn die Ergebnisse vorliegen.

RIV-NRW

Offizielle Seite der
Abteilung Fitness/
Speedskating
im RIV-NRW

riv_nrw_100

Unsere Serien

WSC 2024 Logo

Unterstützer der Jugend

toyota

powered by

skyIT IT-Services